AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Stand: 5. September 2022

Inhalts√ľbersicht

1. Geltungsbereich der AGB

  1. F√ľr die Gesch√§ftsbeziehung zwischen adiuvare OG (nachfolgend bezeichnet als ‚ÄěVerk√§ufer‚Äú) und dem nachfolgend als “K√§ufer” bezeichnetem Erwerber der Produkte und Leistungen des Verk√§ufers (nachfolgend bezeichnet als “Produkte” oder “Waren”) gelten ausschlie√ülich die nachfolgenden Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (nachfolgend bezeichnet als “AGB”).
  2. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, auch nicht wenn der Verk√§ufer seine Leistung widerspruchslos erbringt, es sei denn, der Verk√§ufer stimmt der Geltung der abweichenden Bedingungen des Kunden ausdr√ľcklich zu.
  3. “Verbraucher” im Sinne dieser AGB ist jede nat√ľrliche Person, die ein Rechtsgesch√§ft zu Zwecken abschlie√üt, der √ľberwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstst√§ndigen beruflichen T√§tigkeit zugerechnet werden k√∂nnen.
  4. “Unternehmer” im Sinne der AGB ist eine nat√ľrliche oder juristische Person oder eine rechtsf√§hige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgesch√§fts in Aus√ľbung ihrer gewerblichen oder selbst√§ndigen beruflichen T√§tigkeit handelt.

2. Kontakt- und Serviceangaben

  • Bitte beachten Sie die folgenden Angaben zur Erreichbarkeit unseres Kundenservices.
    1. E-Mail-Adresse: office@adiuvare.at
    2. Telefonnummer: +436763674958

    3. Allgemeine Hinweise zu Angeboten und Bestellungen

    1. Die Darstellung der Produkte im Shop, auf Webseiten und in digitalen gedruckten Brosch√ľren, bzw. Katalogen oder vergleichbaren Produktpr√§sentationen des Verk√§ufers stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung und damit des Angebotes des Kunden dar.
    2. Die Kunden sind verantwortlich, dass die von ihnen bereitgestellten Angaben zutreffend sind und etwaige √Ąnderungen dem Verk√§ufer mitgeteilt werden, wenn sie zu dessen Vertragserf√ľllung erforderlich sind. Insbesondere haben die Kunden sicher zu stellen, dass die angegebenen E-Mail- und Lieferadressen zutreffend sind und etwaige Empfangsverhinderungen, die Kunden zu vertreten haben, entsprechend ber√ľcksichtigt werden (z.B. durch Kontrolle des Spamordners der verwendeten E-Mailsoftware).
    3. Die Kunden werden gebeten die Hinweise im Rahmen des Bestellprozesses sorgf√§ltig zu lesen und zu beachten sowie bei Bedarf die vorhandenen Unterst√ľtzungsfunktionen ihrer Soft- und Hardware zu verwenden (z.B. Vergr√∂√üerungs- oder Vorlesefunktionen). Erforderliche Angaben werden vom Verk√§ufer als solche f√ľr den Kunden angemessen erkennbar gekennzeichnet (z.B. durch optische Hervorhebung und/oder Sternchen-Zeichen). Bis zum Absenden der Bestellung k√∂nnen die Kunden die Produktauswahl sowie ihre Eingaben jederzeit √§ndern und einsehen sowie im Bestellprozess zur√ľckgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Hierzu k√∂nnen die Kunden die ihnen bereitstehenden und √ľblichen Funktionen ihrer Software und/oder der Endger√§tes verwenden (z.B. die Vor- und Zur√ľcktasten des Browsers oder Tastatur-, Maus und Gestenfunktionen bei Mobilger√§ten). Ferner k√∂nnen unerw√ľnschte Eingaben durch Abbruch des Bestellvorgangs korrigiert werden.

    4. Bestellvorgang und Vertragsschluss

    1. Der Kunde kann aus dem im Sortiment des Verk√§ufers gegen√ľber dem Kunden angebotene Produkte ausw√§hlen und diese in einem so genannten Warenkorb sammeln. In der Auswahl innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl ver√§ndert, z.B. gel√∂scht werden. Andernfalls kann der Kunde den Abschluss des Bestellvorgangs einleiten.
    2. Indem der Kunde auf die, den Bestellvorgang abschlie√üende Schaltfl√§che klickt, gibt er ein verbindliches Angebot zum Erwerb der sich im Warenkorb befindlichen Produkte gegen√ľber dem Verk√§ufer ab.
    3. Der Verk√§ufer kann das Angebot des Kunden innerhalb der Annahmefrist annehmen. Die Annahmefrist betr√§gt f√ľnf Tage. Die Annahmefrist beginnt mit dem Abschluss des Bestellvorgangs durch den Kunden (im Shop, bzw. sofern verwendet und benannt, auf der verwendeten Plattform oder mittels anderer Kommunikationswege) und endet mit Ablauf ihres letzten Tages. Der Verk√§ufer kann das Angebot des Kunden durch eine explizite Annahme des Vertrages, auch per E-Mail, annehmen. Die Annahme kann ferner durch den Versand der Ware und deren Zugang beim Kunden innerhalb der Annahmefrist erfolgen, als auch durch eine seitens des Verk√§ufers an den Kunden gerichtete Zahlungsaufforderung und sp√§testens durch den Abschluss des Zahlungsvorgangs. Im Fall mehrerer Annahmevorg√§nge ist der fr√ľheste Annahmezeitpunkt ma√ügeblich. Nimmt der Verk√§ufer das Angebot des Kunden innerhalb der Annahmefrist nicht an, kommt kein Vertrag zustande und der Kunde wird nicht mehr an sein Angebot gebunden.
    4. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Verk√§ufer kann auch per E-Mail geschlossen werden. Der Kunde kann ein verbindliches Angebot an den Verk√§ufer per E-Mail √ľbermitteln oder im Fall der √úbermittlung eines verbindlichen Angebotes durch den Verk√§ufer, dieses per E-Mail annehmen.

    5. Vertragstext und Vertragssprache

    1. Der Verk√§ufer speichert den Vertragstext und stellt ihn den Kunden in Textform (z.B. per E-Mail oder gedruckt mit der Lieferung der Bestellung) zur Verf√ľgung. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verk√§ufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers oder die Speicherfunktion f√ľr Webseiten nutzt.
    2. Der Verkäufer darf die Vertragsunterlagen Kunden, die Unternehmer sind, sowohl in Textform, als auch auf einem anderen Weg bereitstellen (z.B. per Verweis auf eine Onlinequelle).
    3. Sofern Kunden ein Kundenkonto angelegt haben, können sie die in ihrem Kontobereich aufgegebenen Bestellungen einsehen. Der vollständige Vertragstext ist im Kontobereich nicht zugänglich.
    4. Die Vertragssprache ist Deutsch, Verträge können in dieser Sprache geschlossen werden.

    6. Informationen zu Preisen und Versandkosten

    Alle Preisangaben verstehen sich, vorbehaltlich anderslautender Angaben, als Gesamtpreise einschlie√ülich der jeweils g√ľltigen gesetzlichen Umsatzsteuer (MwSt.).

    7. Zahlungsarten und Zahlungsbedingungen

    1. Zahlungen sind, sofern nicht anders vereinbart, ohne Abschlag, Skonti oder andere Nachlässe zu leisten.
    2. Beim Einsatz von Finanzinstituten und anderen Zahlungsdienstleistern, gelten im Hinblick auf die Bezahlung zus√§tzlich die Gesch√§ftsbedingungen und Datenschutzhinweise der Zahlungsdienstleister. Kunden werden gebeten diese Regelungen und Hinweise als auch Informationen im Rahmen des Bezahlungsvorgangs zu beachten. Dies insbesondere, weil die Zurverf√ľgungstellung von Zahlungsmethoden oder der Ablauf des Zahlungsverfahrens auch von den Vereinbarungen zwischen dem Kunden und Finanzinstituten und Zahlungsdienstleister abh√§ngig sein k√∂nnen (z.B. vereinbarte Ausgabelimits, ortsbeschr√§nkte Zahlungsm√∂glichkeiten, Verifizierungsverfahren, etc.).
    3. Der Kunde sorgt daf√ľr, dass er die ihm obliegenden Voraussetzungen erf√ľllt, die zur erfolgreichen Bezahlung mittels der gew√§hlten Zahlungsart erforderlich sind. Hierzu geh√∂ren insbesondere die hinreichende Deckung von Bank- und anderen Zahlungskonten, Registrierung, Legitimierungen und Autorisierung bei Bezahldiensten sowie die Best√§tigung von Transaktionen.
    4. Sollte eine Zahlung aufgrund mangelnder Deckung des Kontos des Kunden, Angabe einer falschen Bankverbindung oder eines unberechtigten Widerspruchs des Kunden nicht durchgef√ľhrt oder zur√ľck gebucht werden, dann tr√§gt der Kunde die hierdurch entstandenen Geb√ľhren, sofern er die fehlgeschlagene oder r√ľckabgewickelte Buchung zu verantworten hat und im Fall einer SEPA-√úberweisung rechtzeitig √ľber die √úberweisung informiert wurde (sogenannte “Pre-Notification”).
    5. Kauf auf Rechnung РDer Rechnungsbetrag wird, nachdem das Produkt geliefert sowie in Rechnung gestellt wurde fällig und ist vom Kunden innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug durch Zahlung auf das Bankkonto des Verkäufers zu begleichen, sofern nichts anderes vereinbart ist.
    6. Kreditkartenzahlung РMit Abgabe der Bestellung geben Kunden ihre Kreditkartendaten an. Die Kreditkarte des Kunden wird unmittelbar nach Abschluss der Bestellung und nach dessen Autorisierung als rechtmäßiger Karteninhaber belastet.
    7. Klarna – Die Zahlung wird √ľber den Zahlungsdienstleister Klarna AB, Sveav√§gen 46, Stockholm, Schweden (nachfolgend: ‚ÄěKlarna‚Äú) mittels der bereitgestellten, bzw. von Kunden gew√§hlten Art der Klarna-Zahlung durchgef√ľhrt. Es gelten die Nutzungsbedingungen von Klarna, die bei https://www.klarna.com/de/ eingesehen werden k√∂nnen und dem Kunden im Rahmen des Zahlungsprozesses mitgeteilt werden.
    8. Klarna PayNow Kreditkarte – Der Kunde muss sich zur Durchf√ľhrung der Zahlung als rechtm√§√üiger Karteninhaber ausweisen, bevor die Zahlungstransaktion durchgef√ľhrt und das Konto des Kunden automatisch belastet wird.
    9. Klarna Sofort√ľberweisung (Sofort) – Die Zahlung wird mithilfe von Online-Banking-Daten durch den Anbieter Sofort GmbH unmittelbar nach der Bestellung entsprechend den Konditionen von Klarna Sofort√ľberweisung durchgef√ľhrt (die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden). Weitere Informationen: https://www.klarna.com/sofort/.
    10. PayPal – Die Zahlung wird √ľber den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.√† r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (nachfolgend: ‚ÄěPayPal‚Äú) mittels der bereitgestellten, bzw. von Kunden gew√§hlten Art der PayPal-Zahlung durchgef√ľhrt. Kunden werden am Ende des Bestellvorgangs direkt zu PayPal weitergeleitet. F√ľr Kunden, die √ľber ein PayPal-Konto verf√ľgen, gelten die folgenden Nutzungsbedingungen von PayPal: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full. Sofern Kunden PayPal’s Dienste in Anspruch nehmen, ohne √ľber ein PayPal-Konto zu verf√ľgen, gelten die folgenden Nutzungsbedingungen: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full. √úbersicht aller Bedingungen: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/legalhub-full.
    11. PayPal Express – Der Kunde bezahlt mittels des Paypal-Transaktionsvorgangs den geschuldeten Betrag.
    12. PayPal Plus (PayPal) – Der Kunde muss √ľber ein PayPal-Konto verf√ľgen und bezahlt mittels des Paypal-Transaktionsvorgangs den geschuldeten Betrag.
    13. PayPal Plus (Lastschrift) – Der Kunde kann mittels des Lastschriftverfahrens von PayPal auch dann bezahlen, wenn er √ľber kein PayPal-Konto verf√ľgt. Der Kunde erteilt PayPal ein SEPA-Lastschriftmandat. Mit der Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats wird PayPal berechtigt, die Zahlungstransaktion einzuleiten, wodurch das Bankkonto des Kunden automatisch belastet wird. Der Kunde wird √ľber das Datum der Belastung des Bankkontos informiert (bezeichnet als “Pre-Notification”).
    14. PayPal Plus (Kreditkarte) – Der Kunde kann mittels der Kreditkarte via PayPal auch dann bezahlen, wenn er √ľber kein PayPal-Konto verf√ľgt. Der Kunde muss sich zur Durchf√ľhrung der Zahlung als rechtm√§√üiger Karteninhaber ausweisen, bevor die Zahlungstransaktion durchgef√ľhrt und das Konto des Kunden automatisch belastet wird.
    15. PayPal Plus (Kauf auf Rechnung) – Der Kunde kann einen Rechnungskauf via PayPal auch dann durchf√ľhren, wenn er √ľber kein PayPal-Konto verf√ľgt. Voraussetzung ist eine erfolgreiche Pr√ľfung der Adresse und der Bonit√§t des Kunden durch Paypal. Der Verk√§ufer tritt die Zahlung an PayPal ab. Eine schuldbefreiende Zahlung kann nur an PayPal entsprechend den Konditionen und dem gew√§hlten, bzw. genannten Zahlungsziel von PayPal erfolgen. Es gelten die Nutzungsbedingungen von PayPal f√ľr den Kauf auf Rechnung: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/pui-terms.
    16. Apple Pay – Die Nutzung von Apple Pay setzt die Registrierung f√ľr diese Zahlungsart voraus. Die Zahlungstransaktion wird auf Grundlage der Konditionen von Apple Pay durchgef√ľhrt, die dem Kunden auch im Rahmen des Bestellprozesses mitgeteilt werden. Weitere Informationen und Bedingungen: https://www.apple.com/de/apple-pay/.

    8. Digitale Dienstleistungen

    1. “Digitale Dienstleistungen” liegen vor, wenn sie dem Kunden, der Verbraucher ist, die Erstellung, Verarbeitung oder Speicherung von Daten in digitaler Form oder der Zugang zu solchen Daten erm√∂glichen oder die gemeinsame Nutzung der vom Verbraucher oder von anderen Nutzern der entsprechenden Dienstleistung in digitaler Form hochgeladenen oder erstellten Daten oder sonstige Interaktionen mit diesen Daten erm√∂glichen.
    2. Die Regelungen dieser AGB sind auf digitale Dienstleistungen entsprechend anwendbar.

    9. Aktionsgutscheine

    1. Als ‚ÄěAktionsgutscheine‚Äú werden Gutscheine verstanden, die im Rahmen von zum Beispiel Promotionsaktionen unentgeltlich von dem Verk√§ufer herausgegeben werden (z.B. Rabattgutscheine mit prozentualen oder festen Nachl√§ssen). Keine Aktionsgutscheine stellen dagegen Gutscheine dar, die einen bestimmten Geld- oder Sachwert verk√∂rpern und von dem Kunden als Produkt erworben werden.
    2. Aktionsgutscheine k√∂nnen nur zu den mitgeteilten Bedingungen, unter Beachtung von Einschr√§nkungen, z.B. der Geltung f√ľr bestimmte Produktgruppen, Nutzungsh√§ufigkeit und insbesondere nur innerhalb der angegeben Frist ber√ľcksichtigt werden.
    3. Sofern nicht anders angegeben, können Aktionsgutscheine nicht mit anderen Aktionsgutscheinen kombiniert werden.
    4. Sofern nicht anders angegeben, d√ľrfen die an Empf√§nger ausgeh√§ndigten Aktionsgutscheine nicht auf Dritte √ľbertragen werden.
    5. Vom Verk√§ufer herausgegebene Aktionsgutscheine d√ľrfen nur bei dem Verk√§ufer eingel√∂st werden.
    6. Sofern nicht anders angegeben, können Aktionsgutscheine nur vor Abschluss des Bestellvorgangs eingelöst werden.
    7. Sofern nach Einlösung eines Aktionsgutscheins ein noch zu zahlender Betrag verbleibt, kann dieser mit den von dem Verkäufer angebotenen Zahlungsmöglichkeiten beglichen werden.
    8. Sofern ein Aktionsgutschein einen Warenwert √ľbersteigt, wird er nur bis zur H√∂he des Warenwertes ber√ľcksichtigt, ohne dass eine Auszahlung des Restbetrages erfolgt.

    10. Urheber- und Nutzungsrechte

    1. Die durch den Verk√§ufer vertriebenen Produkte sind schutzrechtlich (insbesondere marken- und urheberrechtlich) gesch√ľtzt. Die Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen beim Verk√§ufer, bzw. den jeweiligen Rechteinhabern. Kunden verpflichten sich, diese Schutzrechte anzuerkennen und zu beachten.
    2. Der Kunde erh√§lt die einfachen Rechte, die erworbenen Produkte zu vertragsgem√§√üen Zwecken zu nutzen. Im √úbrigen ist die Nutzung und Verwertung der Produkte nicht zul√§ssig. Insbesondere d√ľrfen urheberrechtlich gesch√ľtzte Produkte des Verk√§ufers nicht im Internet oder in Intranets vervielf√§ltigt, verbreitet, √∂ffentlich zur Verf√ľgung gestellt oder in sonstiger Art und Weise Dritten zur Verf√ľgung gestellt werden. Die √∂ffentliche Wiedergabe, Vervielf√§ltigung oder sonstige Weiterver√∂ffentlichung, sind nicht Bestandteil dieses Vertrages und sind somit untersagt. Urheberrechtsvermerke, Markenzeichen und andere Rechtsvorbehalte d√ľrfen aus den Produkten nicht entfernt werden, es sei denn, sofern dies zur vertragsgem√§√üen Nutzung der Produkte erforderlich oder gesetzlich erlaubt ist.
    3. Sofern die Produkte einer bestimmten Nutzungslizenz unterliegen, werden die Kunden √ľber die Nutzungslizenz informiert. In diesem Fall gelten die Regelungen der Nutzungslizenz vor diesen AGB.
    4. Tritt der Verk√§ufer in Vorleistung, erfolgt die Einr√§umung der Nutzungsrechte gegen√ľber dem Kunden nur vorl√§ufig und wird erst dann wirksam, wenn der Kunde den Kaufpreis der ma√ügeblichen Produkte vollst√§ndig beglichen hat.

    11. Widerrufsbelehrung

    Die Informationen zum Widerrufsrecht f√ľr Verbraucher ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verk√§ufers.

    12. Gewährleistung und Haftung

    1. Der Verk√§ufer tr√§gt keine Gew√§hr f√ľr die Internetverbindung des Kunden, die vom Kunden eingesetzte Soft- und Hardware sowie etwaige durch sie verursachten St√∂rungen der Vertragsbegr√ľndung oder -durchf√ľhrung zwischen dem Kunden und Verk√§ufer.
    2. Der Verk√§ufer haftet auf Schadensersatz unbeschr√§nkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrl√§ssigkeit beruht. Ferner haftet der Verk√§ufer f√ľr die leicht fahrl√§ssige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef√§hrdet, f√ľr die Verletzung von Pflichten, deren Erf√ľllung die ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung des Vertrages √ľberhaupt erst erm√∂glicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelm√§√üig vertraut (Kardinalpflichten) oder im Fall vereinbarter Garantieversprechen. In diesem Fall haftet der Verk√§ufer jedoch nur f√ľr den vorhersehbaren, vertragstypischen und erwartbaren Schaden. Der Verk√§ufer haftet nicht f√ľr die leicht fahrl√§ssige Verletzung anderer als der vorstehend genannten Pflichten. Die vorstehenden Haftungsbeschr√§nkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, K√∂rper und Gesundheit, f√ľr einen Mangel nach √úbernahme einer Garantie f√ľr die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen M√§ngeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unber√ľhrt. Soweit die Haftung des Verk√§ufers ausgeschlossen oder beschr√§nkt ist, gilt dies auch f√ľr die pers√∂nliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erf√ľllungsgehilfen. Im √úbrigen sind Schadensersatzanspr√ľche des Kunden ausgeschlossen. Die vorstehenden Haftungsregelungen gelten auch f√ľr Schadensersatzanspr√ľche des Kunden im Rahmen der gesetzlichen Gew√§hrleistung des Verk√§ufers.
    3. Die Einschr√§nkungen der Gew√§hrleistungs- und Haftungspflichten sowie Verk√ľrzung diesbez√ľglicher Fristen gelten nicht f√ľr Schadensersatz- und Aufwendungsersatzanspr√ľche der Kunden, Waren, die entsprechend ihrer √ľblichen Verwendungsweise f√ľr ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben sowie f√ľr bestehende Aktualisierungspflichten im Fall von Vertr√§gen √ľber digitale Produkte.

    13. Schlussbestimmungen

    1. Die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden, sofern dieser Unternehmer ist und dem Verk√§ufer, unterliegen ausschlie√ülich dem Recht der Republik √Ėsterreich unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
    2. Der Gerichtstand befindet sich am Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Unternehmer ist. Das Recht des Verkäufers einen anderen zulässigen Gerichtsstand zu wählen, bleibt vorbehalten.

    14. Streitschlichtung und Verbraucherstreitbeilegung

    1. Die Europ√§ische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Verbraucher haben die M√∂glichkeit, diese Plattform f√ľr die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.
    2. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle teilzunehmen.

    Rechtstext von Dr. Schwenke - f√ľr weitere Informationen bitte anklicken.